Hermann Uhrig

Hölderlins' „Empedokles“ und die Französische Revolution:

Eine zeitgenössische Kritik deutscher Verhältnisse

 

ISBN 978-3-95948-035-2
158 S., broschiert

 

Einleitung

Grundlagen

1. Das Vorbild des antiken Empedokles

2. Die Entstehung des Empedokles während des ersten Homburger Aufenthaltes von 1798 bis 1800

3. Die verschiedenen Fassungen als Widerspiegelung von zeitgenössischen Ereignissen

 

a) Die erste Fassung: Sühneopfer, geschrieben unter dem Eindruck zu erwartenden revolutionären Veränderungen in seiner Heimat Schwaben

 

b) Die zweite und dritte Fassung: Rettung des Volkes, verfasst unter dem Eindruck des Scheiterns von revolutionären Veränderungen in seiner schwäbischen Heimat

4. Die Schuld des Empedokles als die Grundlage des dramatischen Geschehens

5. Der Opfertod des Empedokles als die notwendige Voraussetzung für die Erneuerung der Gemeinschaft

6. Die von Empedokles gewollten grundsätzlichen Veränderungen des religiös-politischen Gemeinwesens

 

 

Die religiös - kirchlichen Belange

1. Empedokles' Bestrebungen zur Erneuerung von Religion

 

a) Der Kampf gegen die Priester

 

b) Die Rückkehr zur göttlichen Natur

 

aa) Empedokles' Forderung nach der göttlichen Natur

 

bb) Hölderlins neue poetische Religion

2. Die deutschen religiösen Verhältnisse

 

a) Die deutsche Aufklärung bis Kant gekennzeichnet durch ihre Verbindung mit Religion und Theologie

 

b) Die von Kant gebrachte Unter- scheidung und Trennung von Glauben und Vernunft

 

c) Der Pietismus mit seiner Forderung nach einem subjektiven und werktätigen Christentum

 

d) Die Erneuerung des christlichen Glaubens durch die Romantik und die Erweckungsbewegung

3. Die religions-staatskirchenrechtlichen Veränderungen im revolutionären Frankreich

 

a) Von der religions- und kirchenfreundlichen Haltung der Assemblée nationale Constituante zu den priester- und religionsfeindlichen Maßnahmen der Convention nationale

 

b) Der Culte de la raison vom 20 brumaire an II (10 nov. 1793)

 

c) Robespierres Culte de l'être suprême vom18 floréal an II (7 mai 1794) als der offizielle Staatskult der Französischen Republik

 

d) Die Trennung von Staat und Kirche während der Jahre 1794/95

 

e) Die Wiederbelebung des katholischen Kultes durch die église gallicane im Jahr 1796

 

f) Der Culte de la théophilanthropie als der offiziöse Kult der Jahre 1797-1799

 

g) Die Restauration des Katholizismus durch den Ersten Konsul Bonaparte seit Ende des Jahres 1799

4. Empedokles' religiöse Erneuerungsbestrebungen nach dem Vorbild der Französischen Revolution ausgerichtet

 

a) Die Beseitigung der Priesterherrschaft

 

b) Die Hinwendung zur göttlich-religiösen Natur

Die weltlich - staatlichen Belange

1. Die Frage des Königtums

 

a) Empedokles' Forderung nach Abschaffung des Königtums

 

b) Beseitigung des Königtums nicht denk- und realisierbar in Deutschland

 

c) Die erfolgte Abschaffung des König- tums im revolutionären Frankreich am 21 septembre 1792

2. Die Frage nach der Freiheit

 

a) Empedokles' Zuwendung zum selbstständigen Bürger und die Abschaffung von Knechtschaft

 

b) Die Unmöglichkeit der Hinwendung zum selbstständigen Bürger und lediglich eine teilweise Befreiung der Bauern in Deutschland im 18. Jahrhundert

 

aa) Ein durch die Landstände beschränkter fürstlicher Absolutismus als die allgemeine Staatsform der deutschen Territorien

 

bb) Der aufgeklärte Absolutismus, der keine Mitwirkungsrechte der Einzelnen mit sich brachte

 

c) Die neue französische Freiheit: la Liberté

 

aa) Die Abschaffung der Sozialstruktur des Ancien Régime am 4/5 août 1789

 

bb) Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte vom 26 août 1789

 

cc) Die Abschaffung der Sklaverei am 16 plûviose an II (4 févr. 1794)

 

dd) Die Mitwirkungen des Volkes bei den Angelegenheiten der staat lichen Gemeinschaft

 

d) Die Kurzlebigkeit der unter den Einwirkungen der Französischen Revolution in Deutschland entstandenen staatlichen Gemeinschaften

 

aa) Der Aachener Konvent Ende Februar 1793

 

bb) Die Mainzer Republik im Frühjahr und Sommer 1793

 

cc) Die Cisrhenanische Bewegung im Jahr 1797

3. Die Frage nach der Gleichheit

 

a) Empedokles' Forderung nach allgemeiner Gleichheit

 

b) Die Unmöglichkeit einer allgemeinen Gleichheit in Deutschland wegen der ständischen Strukturen

 

c) Die neue französische Gleichheit: l'Égalité

4. Die Frage nach der Solidarität

 

a) Empedokles' Forderung nach Solidarität unter den Bürgern

 

b) Die Unmöglichkeit einer Solidarität in Deutschland wegen seiner stän- dischen Strukturen und bei der Zuwendung der Bevölkerung zu ihren kleinen Welten

 

c) Die neue französische Solidarität: la Fraternité

Ergebnis

Literaturverzeichnis

 

Hermann Uhrig Hölderlins' „Empedokles“ und die Französische Revolution

Artikelnummer: ISBN 978-3-95948-035-2
20,00 €Preis
    Buchherstellung, professionell und kostengünstig.
    Einfach per Email oder Telefon Kontakt mit uns aufnehmen!
    Verlag Traugott Bautz GmbH • Ellernstr. 1 • 99734 Nordhausen
    Tel. 0 36 31 / 46 67 10 • Fax 0 36 31 / 46 67 11  
    e-mail: bautz@bautz.de
    Impressum - Datenschutzerklärung
    • Facebook Social Icon