Hannelore Winkler

Zur Jungfräulichkeit in der Antike

DIE TIEFGEGÜRTETEN NYMPHEN

Archäologie – Philologie – Soziologie

Bd. I und Bd. II

 

ISBN 978-3-88309-940-8
588 Seiten Bd. I und Bd. II, broschiert

 

Unter Nymphen versteht man einerseits Halbgöttinnen, andererseits sterbliche Mädchen in ihrem Lebensabschnitt von der Pubertät bis zur Hochzeit. Nymphe heißt die Braut an ihrem Hochzeitstag. Nymphen assoziieren Fruchtbarkeit, dies entspricht der Reproduktionsfähigkeit von geschlechtsreifen Mädchen. In der Antike wurde zur Eheschließung der Hochzeitsgöttin Nymphe geopfert. Griechische Texte beschreiben die Braut an ihrem Hochzeitstag als tiefgegürtet - βαθύζονος - und antike Kunstwerke stellen junge Mädchen tiefgegürtet dar. Das bedeutet, daß βαθύζονος einen Jungfrauengürtel meint. Das Buch zu den Nymphen ist ein grundlegender antiker Beitrag zur Kunst-, Kultur-, Sozial-, Rechts- und Religionsgeschichte der Frau.

Hannelore Winkler - Zur Jungfräulichkeit in der Antike

Artikelnummer: ISBN 978-3-88309-940-8
70,00 €Preis
    Buchherstellung, professionell und kostengünstig.
    Einfach per Email oder Telefon Kontakt mit uns aufnehmen!
    Verlag Traugott Bautz GmbH • Ellernstr. 1 • 99734 Nordhausen
    Tel. 0 36 31 / 46 67 10 • Fax 0 36 31 / 46 67 11  
    e-mail: bautz@bautz.de
    Impressum - Datenschutzerklärung
    • Facebook Social Icon