Gilbert Metzger

Liang Qichaos Weltanschauung interkulturell gelesen

Interkulturelle Bibliothek, Band 9

 

107 S., broschiert

 

 

Der Journalist, Politiker, Intellektuelle, Reformer und Philosoph Liang Qichao (1873-1929) ist ein beispielhafter Vertreter einer neuen Generation chinesischer Intellektueller, wie sie sich nach dem Opiumkrieg im ausgehenden Kaiserreich China entwickelte. China stand damals vor enormen wirtschaftlichen und sozialen Problemen, die durch die Kolonialmächte noch verstärkt wurden. Durch diesen Impetus begann der Aufbruch dieses großen Reiches in die Moderne.

Die chinesische Modernisierung konzentrierte sich auf zwei Kernfragen, die im Grunde bis heute maßgeblich sind: In welchem Verhältnis stehen der Westen und China und in welchem Verhältnis stehen das Alte und das Neue innerhalb der eigenen Tradition, oder, mit anderen Worten, wie können Rettung des Landes und Aufklärung in eine Balance gebracht werden?

Liang Qichao, der zunächst den traditionellen Bildungsweg seiner Zeit beschritten hatte, aber dann zum Advokaten neuen Denkens in seinem Land geworden war, gab darauf seine ganz eigene Antwort.

Liang Qichaos Weltanschauung interkulturell gelesen

Artikelnummer: ISBN 978-3-88309-168-6
10,00 €Preis
    Buchherstellung, professionell und kostengünstig.
    Einfach per Email oder Telefon Kontakt mit uns aufnehmen!
    Verlag Traugott Bautz GmbH • Ellernstr. 1 • 99734 Nordhausen
    Tel. 0 36 31 / 46 67 10 • Fax 0 36 31 / 46 67 11  
    e-mail: bautz@bautz.de
    Impressum - Datenschutzerklärung
    • Facebook Social Icon