Stephan Popp

Mohammad Iqbal.

Ein Philosoph zwischen den Kulturen

Interkulturelle Bibliothek, Band 92

 

142 Seiten, broschiert

 

Dieses Buch befaßt sich mit einem Philosophen, der sich wie kaum ein anderer eine fremde Kultur zu eigen gemacht und sie kommentiert hat: Muhammad Iqbal (1877-1938) aus Lahore (heute Pakistan). Der Vitalist Iqbal kann als Fortsetzer Nietzsches und Bergsons gelten, aber auch Goethe, Hegel, Fichte, Marx und die islamischen mystischen Philosophen Rumi, Ibn Arabi und Suhravardi sind in sein Werk eingegangen. Darüber hinaus bringt er die Kultur seiner Heimat Indien in sein Werk mit ein und ist »nebenbei« einer der größten Dichter Indiens im 20. Jahrhundert. Aus all diesen Anregungen erschafft er eine lebensbejahende Philosophie der aktiven Persönlichkeitsentfaltung, mit der er eine Erneuerung des Islam anstrebt. Obwohl in Pakistan und Afghanistan hochverehrt, warten die meisten seiner Forderungen immer noch auf ihre Umsetzung. Neben der Darstellung von Iqbals Philosophie aus seinen Lyrik- und Prosawerken greift das Buch Iqbals Anregung auf, Kulturen aufeinander zu beziehen, und vertieft das Verständnis für sein Denken, indem es Iqbal aus islamischen, europäischen, indischen und chinesischen Blickwinkeln betrachtet.

Mohammad Iqbal.

Artikelnummer: ISBN 978-3-88309-269-0
10,00 €Preis
    Buchherstellung, professionell und kostengünstig.
    Einfach per Email oder Telefon Kontakt mit uns aufnehmen!
    Verlag Traugott Bautz GmbH • Ellernstr. 1 • 99734 Nordhausen
    Tel. 0 36 31 / 46 67 10 • Fax 0 36 31 / 46 67 11  
    e-mail: bautz@bautz.de
    Impressum - Datenschutzerklärung
    • Facebook Social Icon