Maja Soboleva

Russische Philosophie im Kontext der Interkulturalität

Interkulturelle Bibliothek, Band 125

 

133 Seiten, broschiert

 

 

Interkulturalität ist für den historisch-kulturellen und politischen Topos Rußland ein Apriori des gesellschaftlichen Lebens, ein wesentlicher Faktor seiner Geschichte und ein philosophisches Problem. Das Problem des interkulturellen Charakters der russischen Kultur bleibt eines der führenden Themen der philosophischen Reflexion in Rußland. Das Ziel des geplanten Buchs besteht in der Analyse dessen, wie man mit diesem Problem in der russischen, sowjetischen und post-sowjetischen Philosophie umgeht. Folgende Denkfiguren bilden die Stichwörter der Forschung:

- in der russischen Philosophie:
1) Apriori der Interkulturalität und Suche nach der kulturellen Selbstidentifikation. Im Zentrum der Betrachtung steht die prolongierte Diskussion zwischen den Slawophilen und Westlern, innerhalb deren drei Möglichkeiten der Selbstbestimmung entwickelt wurden: wir sind ein Teil Europas (A. Herzen, N. Berdjaev); wir sind ein Areal Asiens (N. Trubeckoj); wir wählen den "Zwischenweg" (A. Chomjakov, Aksakovs).

2) Apriori der Interkulturalität und das historische Schicksal Rußlands: a) Provokation von P. Chaadaev: Interkulturalität der Kultur und kulturelle Onmacht; b) Interkulturalität und Modelle der Kultur (K. Leontjev); c) Interkulturalität der Kultur und Messianismus (F. Dostoevskij). 3) Apriori der Interkulturalität und ihre erkenntnistheoretische Vorteile - Erkennen nach "russischer Art" (V. Solovjev, S. Bulgakov, P. Florenskij).

- in der sowjetischen Philosophie:
Im Zentrum der Unteruchung wird das Verhältnis des Marxismus-Leninismus zum Problem der Interkulturalität gerückt. Die Fragen nach Interkulturalität und Internationalismus und Interkulturalität und Formung des "sowjetischen Volks" werden hier behandelt.

- in der post-sowjetischen Philosophie:
Es wird um die interkulturelle Forschung als philosophische Disziplin in modernem Rußland gehen. Ich beabsichtige, ein Porträt dieser Disziplin aufgrund der Analyse des heutigen Forschungsstandes und Interviews mit den führenden Spezialisten in diesem Gebiet zu geben.

Zur Autorin:
Maja Soboleva, geboren 1965, studierte Philosophie in Sankt Petersburg. Promovierte über die Philosophie der symbolischen Formen Ernst Cassirers. Sie habilitiert sich gerade über "Philosophie als Sprachkritik in Deutschland". Zur Zeit ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Forschungsprojekt zur Geschichte des russischen Positivismus am Seminar für osteuropäische Geschichte an der Philipps-Universität Marburg. Ihre Forschungsbereiche sind: Geschichte der Philosophie, Erkenntnis- bzw. Wissenschaftstheorie, Sprachphilosophie.

Russische Philosophie im Kontext der Interkulturalität

Artikelnummer: ISBN 978-3-88309-331-4
10,00 €Preis
    Buchherstellung, professionell und kostengünstig.
    Einfach per Email oder Telefon Kontakt mit uns aufnehmen!
    Verlag Traugott Bautz GmbH • Ellernstr. 1 • 99734 Nordhausen
    Tel. 0 36 31 / 46 67 10 • Fax 0 36 31 / 46 67 11  
    e-mail: bautz@bautz.de
    Impressum - Datenschutzerklärung
    • Facebook Social Icon